Samstag, 5. Dezember 2009

Der fremde Sohn

"Der fremde Sohn" ist ein fesselnder Film nach einer wahren Geschichte. Regie führte Clint Eastwood, das Drehbuch schrieb "Babylon 5"-Erfinder J. Michael Straczynski, seine erste Arbeit fürs Kino, mit der er gleich einen Volltreffer landete. Er hatte die wahre Geschichte entdeckt, nachdem ein Freund ihm alte Zeitungs-Akten zugeschickt hatte. J. Michael Straczynski schrieb drei Drehbücher, wobei der erste Entwurf verfilmt wurde.

Die Geschichte spielt in Los Angeles im Jahr 1928. Der neunjährige Sohn von Christine Collins verschwindet. Die Polizei von Los Angeles, die wegen allerlei Skandalen ohnehin unter Druck steht, präsentiert ihr fünf Monate später ein Kind, das sich als ihr Sohn ausgibt. Doch Christine ist sich sicher: Das ist nicht ihr Sohn. Doch die Polizei möchte den Fall als Erfolgsmeldung feiern und prangert schließlich Christine Collins als schlechte Mutter an.

Die Hauptrolle spielt Angelina Jolie. Ich bin kein großer Fan von ihr, hier jedoch war sie die ideale Besetzung und wurde zu Recht für einen Oscar nominiert. Ein vielschichtiger Film mit guten Darstellern und ständig neuen Wendungen, in denen sich der Wahnsinn immer weiter steigert und man jede Minute mit der Hauptfigur mitleidet. Jedenfalls eine echte Empfehlung und ein Film nach meinem Geschmack, weil er gekonnt Anspruch und Spannung miteinander verbindet, ohne das eine auf Kosten des anderen zu vernachlässigen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Du musst Dich nicht registrieren oder einloggen. Genau aus diesem Grund aber muss ich den Kommentar erst prüfen. Das werde ich so schnell wie möglich tun und ihn dann freischalten.