Sonntag, 20. Dezember 2009

Eine Sensation!!!

Man möchte es nicht glauben! Da ist doch laut Bild.de ein "verschollenes Märchen" der Gebrüder Grimm aufgetaucht. "Es ist eine kleine Sensation!", so heißt es. Gefunden hat man es in der "Staatsbibliothek von Berlin". Dort entdeckte man das Märchen mit dem Titel "Der gläserne Sarg".

Und jetzt kommt es. Dieses Märchen der Gebrüder Grimm befindet sich seit über 30 Jahren in meinem Besitz!!! Und zwar als Musikkassette! Vorgelesen von dem besten Märchenerzähler, den es je gab und geben wird: Hans Paetsch. Fragt man sich natürlich, wie Hans Paetsch und die Hörspielfirma damals an den verschollenen Text gekommen sind, so dass sie das "völlig unbekannte Märchen" mit dem Titel "Der gläserne Sarg" als Hörbuch produzieren konnten, damit es in den Besitz des kleinen Thomas gelangen konnte, wo es sich bis heute - einer Hörspielleidenschaft sei Dank - noch immer befindet.

Die "Bild" bezieht sich übrigens auf die Schwesterzeitung "B.Z." und meint, das Märchen solle laut "B.Z." nicht so spannend wie "Dornröschen" oder "Rotkäppchen" sein. Ich habe es mir daraufhin noch einmal angehört und musste feststellen: Ich finde es viel spannender als die Märchen, die so in der BILD-Zeitung und auf bild.de verbreitet werden.

Übrigens: Am 7. Dezember 2009 wäre Hans Paetsch 100 Jahre alt geworden. Der WDR widmete ihm in der Sendung "ZeitZeichen" einen hörenswerten Beitrag, der auch als Podcast erhältlich ist.

Kommentare:

  1. Ist es vielleicht eine andere Version des Märchens?

    AntwortenLöschen
  2. @Don: Ne es ist einfach nur Bild (siehe auch den Bericht bei Bildblog dazu).

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Du musst Dich nicht registrieren oder einloggen. Genau aus diesem Grund aber muss ich den Kommentar erst prüfen. Das werde ich so schnell wie möglich tun und ihn dann freischalten.