Sonntag, 11. Oktober 2009

Spin-Off-Remake

Sagt mal: Was ist eigentlich los? Überall wimmelt es nur noch vor kuriosen Remakes, Relaunches, Prequels, Sequels und was nicht noch. Da gibt es das Remake des Remakes, das Prequel des Remakes, das Sequel des Relaunches... Was kommt als nächstes? Das Remake-Spinoff-Prequel von "Unsere kleine Farm" mit Lauras Großeltern?

Nach allerlei Gerüchten über einen Dallas-Kinofilm (mit John Travolta als J.R. Ewing!) soll es nun tatsächlich eine Fortsetzung der Serie geben. Darin soll es um die "nächste Generation" mit John Ross Ewing (J.R.s Sohn) und Christopher Ewing (Bobbys Sohn) gehen. Angeblich hat man Larry Hagman (J.R.), Linda Gray (Sue Ellen) und Patrick Duffy (Bobby) bereits gefragt, ob sie mitmachen wollen.

Wahrscheinlich ist das alles nur ein weiterer Albtraum von Pamela Ewing!

Kommentare:

  1. Da fallen mir mehrere Gründe für ein:

    1) Einfallslosigkeit!!!
    2) Durch die Wirtschaftskrise neigt man dazu, eher keine Experimente einzugehen. Und so hat man mit den damaligen Dallas-Süchtigen schon einen gewissen Zuschauer-Grundstock!

    AntwortenLöschen
  2. Dallas war meiner Meinung nach ein Kind seiner Zeit...passte hervorragend in die 80er Jahre und ist, mit Abstand betrachtet, heute doch eher eine etwas hausbackene Soap. Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Neuaufguß tatsächlich einschlägt. Obwohl ich mich gern überzeugen lasse; den ich gebe zu: Damals hab ich alle Folgen gesehen:-) J.R. war schon ein echter Misthund...;-)

    Jetzt fehlt nur noch eine Neuauflage von Dynasty... vielleicht kommt das UFO zurück, welches damals Fallon Carrington kidnappte!!

    Viele Grüße, Achim

    AntwortenLöschen
  3. Genauso ist es. Daher hat ja auch das "Melrose Place"-Spin-Off nicht funktioniert. Oder der Neustart von "Knight Rider". Es gibt Serien, die ein bestimmtes Lebensgefühl einer bestimmten Zeit widerspiegeln.

    BTW: Ich habe mir vor ein paar Jahren "Dallas" noch mal angesehen und fand J.R. gar nicht mehr so schlimm. Ich konnte ihn meist nachvollziehen, was ich von seiner stinkfaulen und selbstgerechten Familie - er war ja doch der einzige, der wirklich gearbeitet hat - nicht immer sagen konnte! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Andererseits hat diese Serie aber auch Maßstäbe gesetzt: Wer wäre vorher auf die Idee gekommen, eine ganze Staffel zum Traum zu erklären, nur damit der wohl sehr beliebte Bobby in die Serie zurückkehren konnte?

    AntwortenLöschen
  5. Was sich aber zum Glück andere nicht zum Vorbild genommen haben! :-) (Der Traum war übrigens auch deshalb gemacht worden, weil Larry Hagman mit der Entwicklung dieser Staffel und der Serie extrem unzufrieden war.)

    AntwortenLöschen
  6. Naja, bei Roseanne hatten wir eine ähnliche Staffel, die hinterher doch nur Fiktion war.

    AntwortenLöschen
  7. Leider war bei "Roseanne" am Ende so ziemlich die ganze Serie nur Fiction.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Du musst Dich nicht registrieren oder einloggen. Genau aus diesem Grund aber muss ich den Kommentar erst prüfen. Das werde ich so schnell wie möglich tun und ihn dann freischalten.